09. Aug 2020, 14:57

Neuigkeiten:

WIKI-UPDATE


Bettys Wert

Begonnen von Zimi, 03. Aug 2007, 13:33

« vorheriges - nächstes »
Nach unten

Zimi

Hallo!
Die Betty ist, auch wenn man sie kauft, offensichtlich gesponsort. Ich glaube nicht, daß sich das Gerät mit allen Komponenten gewinnbringend für 40 Euro verkaufen läßt. Kennt jemand Bettys tatsächlichen Wert?

Gruß,
       - Zimi 

cheristi

Warum nich?
Was soll an dem Ding was kosten?

Hardwaremäßig wird das nich über 10 € liegen.

Und dann lass ein paar Deppen an den kostenpflichtigen Gewinnspielen mitmachen, verkauf die Daten über den Fernsehkonsum, zwing die Nutzer zum auf einen begrenzten Kanalspektrum zu bleiben, zwinge die Nutzer dazu bei Werbung nicht wegzuschalten, weil die meisten Gewinnspiele kommen schon nach der Werbung, bringe ein bisschen Werbematerial auf das Bettydisplay.

Und das ganze für ein bisschen Entwicklung, und auch das Rechenzentrum wird sich in Grenzen halten.

#grs

Zimi

Hmm,

- SCART-Adapter mit Netzteil,
- Funkmodem,
- die Fernbedienung selbst,
- die Ladestation,
- zwei Akkus,
- Entwicklung der Hardware,
- Entwicklung und Pflege der Software,
- die Infrastruktur zur kostenfreien Einwahl mit Updatemöglichkeit

Da stecken 3xARM und 3xFunk-Chip drin. Es werden 4 Gehäuse, ein TAE- und ein (dämlicher) SCART-Stecker geliefert. Die Dinger müssen in den Handel oder kostenfrei versendet werden.

Klar wirft das Ding auch was ab, sonst würde es nicht gebaut und klar zahlen auch die "Partner" etwas, ich sage ja, daß die Dinger subventioniert sind. 10 Euro - glaub' ich nicht...

Gruß,
      - Zimi

vSaAmTp

Du zählst die Dinge einzeln auf und rechnest im kleinem Rahmen. Irgendwo stand mal was mit 100000 Stück sind oder sollen im Umlauf sein. Nun teil die Kosten mal auf. Ebenso den Preis der Bauteile. Selbst bei Reichelt bekommst schon Rabatt, wenn mehr Bauteile von einer Sorte kaufst. Bei der Menge, sind die Bauteile schweine Billig. Dann kommt dazu, das das Teil sicher nicht in D Produziert wurde. Nicht zu vergessen, die Schweiz hat auch die Betty.

Was die Kosten drumherum angehen. Die sind Finanziert, Werbung und Verträge mit den Fernsehsendern. Zum einen durch die Spiele und der eigentlich wichtiger Teil, der wo auch das Geld bringt, Analyse der TV gewohnheiten. Wann wird Umgeschalten, welche Sender sind um xx.xx Uhr interessant usw... So kann der jeweilige Sender sein Programmangebot besser anpassen. Das bringt mehr Zuschauer und somit auch mehr Geld.

Das nächste ist, warum das Rad neu erfinden??? Modem gibts schon lang, was anders ist bei diesem, es hat noch nen Funk mit eingebaut. Der Scart Adapter greift nur das TV Bild ab und liest die Infos aus (Videotext und/oder eigener Codestreifen), sendet diese dann nur weiter an die Betty. In der Betty, die HHU, werden die Infos vom Scartadapter angezeigt. Dem TAE Adapter mitgeteilt, Infos zu senden. Und das kleine Addon Fernbedienung, ist eben ne Schicke verpackung. Was entwickelt werden musste, war die Software. Dort wurden sicher auch Fertigteile verwendet. Die Hardware nur zum Teil.
Fällt mir doch gerade was ein... Was die Infos vom Scartadapter angeht. Da gab es mal eine Hardware, mit der konnte man Software per TV laden. Ist aber locker auch schon 15 Jahre her. Das ist nichts anderes, als der Scart Adapter heute.

Infrastruktur ist doch schon da. Wieviele nutzen den noch ein Modem? Die Zahl war schon viel höher. Das nutzt eben jetzt die Betty.

Versandpreise. Uiii... Geh mal in ne Firma, die regelmässig was versendet, und frag mal nach den Preisen. Das sind nicht die Preise, die man von der Post und Co kennt.

Die Masse macht den Preis so schlank.

Nach oben